Anmelden

Jahresausblick

Das kommt 2018

Jahresausblick

Das kommt 2018

All­tag, Finanzen und Gesund­heit – die wichtigsten Neu­erungen im Über­blick.

Wichtige Neuerungen

Alltag, Finanzen und Gesund­heit

Die neuen Steuer­gesetze

2018 bringt Änderungen im Einkommen­steuer­gesetz sowie in der Besteuerung von Fonds mit sich.

Aktuelles im Bereich Arbeit und Soziales

Die Bedingungen für Mütter, Arbeit­nehmer und Arbeits­suchende werden verbessert.

Betriebs­renten­stärkungs­gesetz

Eine höhere Riester-Grund­zulage und Steuer­anreize – das sind nur zwei von vielen Verbesserungen bei der Betriebs­rente.

Höhere Beitrags­bemessungs­grenzen

Wegen steigender Löhne in den vergangenen Jahren werden die Grenzen neu fest­gelegt.

Verbesserter
Daten­schutz

Verbraucher und Unter­nehmen werden beim Umgang mit ihren persönlichen Daten besser geschützt.

Verbesserte Zurechnungs­zeiten

Wer ab dem Jahr 2018 eine Erwerbs­minderungs­rente bezieht, wird von verbesserten Zurechnungs­zeiten profitieren.

Neue Richtlinie für den Zahlungsverkehr

Mit der PSD2 (Pay­ment Service Directive 2) werden der Verbraucher­schutz und die Rechts­sicherheit verbessert und der Zahlungs­verkehrsmarkt modernisiert – gleich­zeitig soll der Wett­bewerb zwischen Banken und neuen Zahlungs­dienst­leistern gefördert werden. Von diesen Neu­regelungen profitiert insbesondere die Entwicklung innovativer Bezahl­systeme. Auch die gestiegenen Anforderungen an den Daten­schutz und die Sicher­heit von elektronischen Zahlungen werden berück­sichtigt.

Zukünftig kann der Kunde wählen, ob er direkt auf sein Zahlungs­konto zugreift – zum Beispiel über das Online-Banking seiner Sparkasse – oder ob er auch Dienste eines Zahlungs­dienste­anbieters in Anspruch nimmt. Diese Dienste können entweder ein Konto­informations­dienst oder ein Zahlungs­auslöse­dienst sein, die aber nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Kunden die entsprechenden Konto­daten abrufen dürfen.

Gut zu wissen

Wissens­wertes und Termine

Mehr Transparenz bei Bankgebühren

Die Angebote der Banken und Sparkassen unter­scheiden sich teilweise stark voneinander. Um den Verbrauchern den Vergleich zu erleichtern, sollen bestimmte Begriffe europa­weit verein­heitlicht werden. Vorgesehen ist zudem, dass die Kunden vorab eine Übersicht über alle Konto­gebühren bekommen. Eine Jahres­abrechnung soll helfen, die tatsächlich anfallenden Kosten im Blick zu behalten. Außerdem sollen EU-weite Vergleichs­portale im Internet entstehen.

GPS-Genauigkeit beinahe perfekt

Der neue GPS-Chip BCM47755 von Broadcom soll die Standort­genauig­keit auf bis zu 30 Zentimeter erhöhen. Das wird im Jahr 2018 die GPS-Funktion Ihres Smart­phones erheblich aufwerten.

Die bisherige GPS-Abweichung von drei bis fünf Metern ist vor allem bei Navigations­geräten bekannt. Wenn das Navigations­gerät eine Abfahrt vorschlägt und beide Spuren parallel zueinander verlaufen, zeigt das GPS keine Abweichung an. Erst wenn die Abfahrts­spur ignoriert wird und das Auto weiter­fährt, wird die Route neu berechnet. Ein neues GPS-Satellitensignal, das dem GPS-Chip im Smart­phone zusätzliche Informationen liefert, wird die Stand­ort­genauig­keit deutlich steigern.

Medienöffentlichkeit in Gerichtsverfahren

Ab April 2018 können Ton­übertragungen der Verhandlung und der Urteils­verkündung in einen Raum für Medien­vertreter zugelassen werden. Das erleichtert die Dokumentation von Gerichts­verfahren von heraus­ragender zeit­geschichtlicher Bedeutung.

Das Gesetz zur Erweiterung der Medien­öffentlich­keit in Gerichts­verfahren und zur Verbesserung der Kommunikations­hilfen für Sprach- und Hörbehinderte ist seit dem 19. Oktober 2017 teil­weise in Kraft.

Neue Virtual-Reality-Brille kommt auf den Markt

Facebook hat mit der „Oculus Go“ eine neue Virtual-Reality-Brille (VR-Brille) vorgestellt. Sie funktioniert völlig autonom und kabellos – ohne Smart­phone. Mit voraus­sichtlich nur 199 US-Dollar wird die ab Anfang 2018 erhältliche „Oculus Go“ die günstigste erhältliche VR-Brille auf dem Markt sein.

Bundeskabinett beschließt E-Rechnungs-Gesetz

Ab dem 27. November 2018 können Unter­nehmen ihre Rechnungen an Behörden und Ein­richtungen der Bundes­verwaltung elektronisch stellen. So sollen Porto­kosten gespart und der Arbeits­aufwand bei privaten Unter­nehmen reduziert werden. Darüber hinaus werden Ressourcen geschont, Medien­brüche durch die unmittelbare elektronische Übertragung von Rechnungs­daten an die Bundes­stellen vermieden und durch­gängige sowie konsistente Prozesse von der Bestellung bis zur Bezahlung geschaffen.

Das Gesetz tritt zunächst für Bundes­ministerien und Verfassungs­organe in Kraft. Für alle übrigen Behörden gilt die Neu­regelung ab dem 27. November 2019.

Termine 2018

12.01.2018 bis 28.01.2018 Handball-EM der Männer in Kroatien
04.02.2018 52. Super Bowl in Minneapolis (USA)
09.02.2018 bis 25.02.2018 Olympische Winterspiele in Südkorea
09.03.2018 bis 18.03.2018 Winter-Paralympics in Südkorea
25.03.2018 Beginn der Sommerzeit (Zeitumstellung)
04.05.2018 bis 20.05.2018 Eishockey-WM der Männer in Dänemark
08.05.2018 bis 12.05.2018 Eurovision Song Contest in Lissabon
14.06.2018 bis 15.07.2018 Fußball-WM der Männer in Russland
07.07.2018 bis 29.07.2018 Tour de France
07.08.2018 bis 12.08.2018 Leichtathletik-EM in Berlin
10.09.2018 bis 30.09.2018 Volleyball-WM der Männer in Italien und Bulgarien
30.09.2018 bis 21.10.2018 Volleyball-WM der Frauen in Japan
28.10.2018 Beginn der Winterzeit (Zeitumstellung)
30.10.2018 Weltspartag
Cookie Branding
i